Schon vor der M.O.W. gibt es die digitalen Möbelwochen

Die E-Commerce-Agentur SHOPMACHER widmet der Möbelbranche im Vorfeld der M.O.W. die "Digitalen Möbelwochen". Ziel ist es, Möbelhändler und -hersteller schon im Vorfeld der Messe vier Wochen lang zu wechselnden Digitalthemen online zu beraten.

Die Shopmacher freuen sich auf die MOW.

Die E-Commerce-Agentur SHOPMACHER präsentiert sich vom 19. bis 23. September im Rahmen der M.O.W. auf der neuen 360GradPlaza. Um schon im Vorfeld herauszufinden, in welchen Punkten die Branche bei der Digitalisierung die größten Herausforderungen sieht, hat das Unternehmen im Frühjahr 2021 ausgewählte Möbelhändler und -hersteller befragt.

"Im Rahmen der Umfrage kristallisierten sich einige Themenfelder heraus, in denen die Branche noch Optimierungsbedarf sieht", erklärt SHOPMACHER-Geschäftsführer André Roitzsch. "KPI-Messung, Produktdatenmanagement sowie VR/AR-Anwendungen für ein besseres Einkaufserlebnis im Online-Möbelhandel. Diesen Themen wollen wir uns auf der M.O.W. besonders widmen." Auch die Ergebnisse der Befragung selbst werden auf der Messe ausführlich präsentiert.

Das Beratungsangebot der Shopmacher startet jedoch schon vor der M.O.W. Denn vom 18. August an hat die Agentur die digitalen Möbelwochen ausgerufen. Jede Woche werden Whitepaper und Checklisten zu den jeweiligen Themen veröffentlicht.

Zudem wird es unter www.shopmacher.de/digitale-sprechstunde/eine themenspezifische Online-Sprechstunde geben. Dort kann man auch alle Inhalte als Themen-Newsletter abonnieren.

Die Themenwochen im Detail: 
  • KPI und Erfolgsfaktoren für digital beschleunigten Möbelhandel
  • Produktdaten-Management für Möbelhersteller und -händler
  • VR/AR für eine bessere Customer Experience im Online-Möbelhandel
  • Hürden im Online-Möbelhandel (Präsentation der Studienergebnisse)
Die Shopmacher aus Gescher sind eine der führenden deutschen Spezialagenturen für Enterprise E-Commerce. In den vergangenen Jahren haben die Handels-Experten zunehmend Erfahrungen bei der Digitalisierung der Möbelbranche gesammelt. So haben die E-Commerce-Profis erfolgreich die Möbelhäuser Schaffrath und Knuffmann digitalisiert und für beide B2C-Online-Shops implementiert. Der Multichannel-Digitalansatz des niederländischen Möbelherstellers Habufa mit der Interieur Brand "Cocomaison" und der zugehörige Online-Shop stammt von den Shopmachern, ebenso wie der mehrfach ausgezeichnete Online-Shop von Matratzen Concord oder die neue Plattform von Gartenmoebel.de, einem der umsatzstärksten Online-Möbelhändler in Deutschland. Und auch das B2B-Portal von ter Hürne, einem der führenden Hersteller sehr hochwertiger Parkettfußböden wurde von den Shopmachern entwickelt und sorgt dort vor allem beim Export in den asiatischen Markt für schlankere Prozesse.

Händler und Hersteller, die noch nach der richtigen Strategie in Sachen Online-Möbelhandel suchen, können auch einen unverbindlichen Beratungstermin auf der M.O.W. vom 19. bis 23. September in Bad Salzuflen vereinbaren. SHOPMACHER ist dort mit einem Stand der 360GradPlaza in Halle 12, Stand 21 vertreten.
Artikel rund um die Möbelwochen:

10 KPIs, die Möbler im Auge behalten sollten

In einem Online-Shop gibt es eine ganze Reihe von KPIs, die wichtige Hinweise darüber geben, wo noch Optimierungspotenzial besteht.

Sechs Vorteile eins PIM-Systems

Warum Möbler sich dringend für Qualität ihrer Produktdaten einsetzen sollten. Wir nennen sechs gute Gründe!

E-Commerce Checkliste

Welche Anforderungen müssen vor einem Digitalvorhaben geklärt werden? Unsere Checkliste kostenlos herunterladen.

SHOPMACHER
eCommerce GmbH & Co. KG
Am Campus 5 in 48712 Gescher
Fon +49 2542 8703-0
[email protected]