7. Jun 2021

Shopmacher vergrößern ihr Team

Neuzugang bei den Shopmachern: Laura Wolff (32) und Adrian Gajda (39) heuern als Agile Project Manager bei Deutschlands führender Spezialagentur für die KPI-getriebene Weiterentwicklung von digitalen Handelskanälen an.

Mitarbeiterbild Ann-Kathrin

Laura Wolff und Adrian Gajda kommen als Agile Project Manager neu an Bord.

Laura Wolff kommt von She Business zu den Shopmachern und bringt von dort Erfahrungen als Projektmanagerin für Marken- und Produktmanagement für digitale Märkte im Fashion- und Lifestylebereich mit. Die studierte Wirtschaftsingenieurin für Maschinenbau und Management soll mit ihren Erfahrungen neben der operativen Kundenbetreuung bei den Shopmachern auch die Prozessoptimierung im Customer Service und die Servicequalität vorantreiben. “Der streng KPI-getriebene Ansatz der Shopmacher war entscheidender Aspekt für meinen Wechsel”, sagt die Ingenieurin. “Ich freue mich darauf, hier meine Erfahrungen im Bereich der Digitalisierung endlich zusammen mit meinem Know-how im Prozessdesign einsetzen zu können.”

Der Digital Native Adrian Gajda mit einem Bachelor für Media-Management und einem MBA für Marketing an der University of Wales arbeitete zuletzt auf der Sonneninsel Mallorca. Dort baute er zweieinhalb Jahre lang ein Web-Portal für einen Luxus-Immobilienmakler auf. Davor kümmerte er sich als Senior Project Manager bei TWT Reality Bytes in Köln um Partnerakquise und Projektmanagement und hob als Head of International Affairs die polnische Niederlassung der Sunzinet AG in Danzig aus der Taufe.

Bei den Shopmachern soll sich Gajda nun um zwei ausgewählte Großkunden kümmern. „Ich liebe die Agenturwelt, weil man in viele unterschiedliche Welten eintauchen kann“, sagt der 39-Jährige. „Genau das macht mir Spaß“. In Gescher verbrachte der gebürtige Pole nur die ersten Wochen, um die Prozesse und das Team kennen zu lernen. Seine künftigen Aufgaben kann er losgelöst vom Firmensitz erfüllen. „Wir freuen uns sehr, Laura Wolff und Adrian Gajda an Bord zu haben“, betont Shopmacher-CEO André Roitzsch. „Laura ergänzt als ausgebildete Ingenieurin unseren Ansatz um eine interessante und wirklich relevante Perspektive und Adrian passt mit seiner langjährigen IT-Reputation, dem unternehmerischen Denken und seinem Projekt-Know-How perfekt in unser Team.“

 

Du willst auch Shopmacher*in werden? Dann los!

AUCH INTERESSANT

10 Stolpersteine beim Umbau auf composable Commerce

10 Stolpersteine beim Umbau auf composable Commerce

Wir beleuchten die zehn häufigsten Herausforderungen, die Unternehmen bei der Einführung von composable Commerce begegnen können. Von der Integration verschiedener Systeme bis hin zu Fragen der Kostenkontrolle und Datenmanagement – ein kritischer Blick auf die Fallstricke dieser innovativen Technologie.

mehr lesen
11 Tipps, wie man ein E-Commerce-Projekt auf jeden Fall mit Wucht an die Wand fährt

11 Tipps, wie man ein E-Commerce-Projekt auf jeden Fall mit Wucht an die Wand fährt

In der Kreativitätstechnik gibt es eine Methode, die sich “Flipflop-Technik” nennt. Diese hat nichts mit Badelatschen zu tun, sondern trägt dem Umstand Rechnung, dass die Psychologie der meisten Menschen im Umgang mit negativen Gedanken deutlich kreativer ist als im Umgang mit positiven Vorstellungen. Heißt konkret: Man sammelt alle Punkte, die dazu beitragen könnten, dass ein Vorhaben misslingt, “flipflopt” diese anschließend ins Gegenteil und kommt so sehr schnell zu neuen kreativen Lösungsansätzen – jenseits der üblichen Denk- und Handlungsmuster.

mehr lesen
11 Tipps, wie man ein E-Commerce-Projekt auf jeden Fall mit Wucht an die Wand fährt

11 Tipps, wie man ein E-Commerce-Projekt auf jeden Fall mit Wucht an die Wand fährt

In der Kreativitätstechnik gibt es eine Methode, die sich “Flipflop-Technik” nennt. Diese hat nichts mit Badelatschen zu tun, sondern trägt dem Umstand Rechnung, dass die Psychologie der meisten Menschen im Umgang mit negativen Gedanken deutlich kreativer ist als im Umgang mit positiven Vorstellungen. Heißt konkret: Man sammelt alle Punkte, die dazu beitragen könnten, dass ein Vorhaben misslingt, “flipflopt” diese anschließend ins Gegenteil und kommt so sehr schnell zu neuen kreativen Lösungsansätzen – jenseits der üblichen Denk- und Handlungsmuster.

mehr lesen
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner